Posts Tagged ‘On Tour’

h1

[Unterwegs] Frankfurter Buchmesse 2013

Oktober 16, 2013

FBM Impressionen 025 unglaubliche Messetage liegen hinter mir und ich leide gerade ein bisschen unter der berühmten Post-Messe-Depression, deswegen ist es Zeit nochmal in Erinnerungen zu schwelgen und einen kleinen (oder vielleicht auch größeren) Bericht zu schreiben.

Bei mir ging es schon dienstags, direkt nach der Arbeit, los. Ich hab mich auf den Weg zu Crini gemacht, die mich netterweise die ganze Zeit beherbergt hat. Dafür nochmal tausend Dank, es war so toll bei dir und ich wäre am liebsten schon wieder bei dir. Den ersten Abend haben wir uns mit der Serie ‚Sleepy Hollow‘ versüßt.

FBM Impressionen 20Pünktlich um 8 ging es dann am nächsten Morgen Richtung Frankfurt. Gestartet sind wir in Halle 8, die zu unserer Anlaufstelle Nummer 1 werden sollte. Dort haben wir uns direkt mit Cara und Sebastian getroffen. Wir sind die Stände abgelaufen, haben sehr viele Einkaufstaschen gesammelt (insgesamt 12) und die Bücher bewundert. Nachmittags haben wir noch Halle 3 und 4 durchwandert nur um am Ende wieder in Halle 8 an einem Café zu landen, wo wir noch bis zum Ende der Messe gesessen und gequatscht haben.

FBM Impressionen 18Donnerstags hat uns Crinis Schwester begleitet. Wir sind wie jeden Tag in Halle 8 gestartet und da haben wir uns relativ schnell wieder getrennt. Wie am Tag zuvor haben wir uns die einzelnen Stände angeschaut und sind dann um 13:00 Uhr zur Miele-Küche gegangen, die erste Kochshow anschauen. Wir waren spät dran und Johann Lafer war der Koch, dementsprechend voll war es dann auch. Nach einigem Hin und Her haben wir dann noch einen Treffpunkt gefunden wo wir uns mit Shiku, Hanna, Yvo, Laura und Nina treffen konnten. Nach einer kurzen Runde sind wir mit Shiku und Hanna nochmal durch Halle 8 gelaufen. Die anderen drei hatten leider andere Pläne, deswegen mussten wir uns von ihnen vorerst verabschieden. Um 15:00 Uhr waren wir dann mit Mandy an der Open Stage verabredet. Wir haben ein bisschen was gegessen und gequatscht. Danach hieß es zum wiederholten Mal: Halle 8. Ihr merkt schon, da haben wir viel Zeit verbracht. Nach kurzer Zeit war der Messetag dann für uns vorbei. Sebastian ist mit uns gekommen und zu dritt haben wir Eva und Sandy vom Bahnhof abgeholt. Zu fünft haben wir gekocht und Filme geschaut bis und die Augen zugefallen sind.

FBM Impressionen 01Der nächste Tag kam viel zu früh. Da es aber erst Freitag war und die Hallen noch nicht so voll, haben wir uns beim Frühstücken und Duschen viel Zeit gelassen. Gegen 10 sind wir in Halle 8 (wo auch sonst?) angekommen. Eva und Sandy hatten ihren ersten Tag auf der Messe und so sind wir den beiden gefolgt, bei ihrer Tour durch die Hallen. Steffi hat sich uns schnell angeschlossen und wir waren zu siebt unterwegs. Wie immer gab es viel zu sehen und zu entdecken. Wir haben uns die Lesung von Ursula Poznanski angehört, wo ich viel Glück hatte und eines der wenigen Exemplare von ‚Die Verschworenen‘ erstanden habe. Bei der Lesung hat sich uns die liebe Mira angeschlossen. Wir haben uns nach einer kurzen Tour wieder zum Miele Kochstudio begeben wo drei Italienerinnen gekocht haben. Es war super lecker und der Wein war auch klasse. Mandy hat sich bei der Show zu uns gesellt um noch ein bisschen zu quatschen. Auch Shiku, Miss Bookiverse, Cara und Hanna haben ihren Weg zu uns gefunden und gemeinsam haben wir uns dann noch in Halle 1 begeben um die Brasilien-Ausstellung zu besuchen. Danach haben wir noch einen Abstecher in Halle 5 gemacht um andere internationale Verlage zu besuchen.

FBM Impressionen 21Am Samstag ist es ja erfahrungsgemäß voll und die Entscheidung, nur in Halle 8 zu bleiben, hat sich relativ schnell ergeben. Wir haben unsere üblichen Verlage angesteuert. Um 12:00 musste Sebastian uns dann leider verlassen, weil er seinen Zug erwischen musste. Crini, Sandy und ich haben uns dann zu dem Blogger-Meeting bei Scholastic/Chicken House aufgemacht. Das Treffen war richtig cool und Barry Cunningham (der Gründer von Chicken-House und der Entdecker von Harry Potter) wusste einiges zu berichten. Nach einer kleinen Frage- und Antwortrunde gab es noch ein britisches Partyspiel bei dem man einige tolle Sachen gewinnen konnte. Ich hatte da leider nicht so viel Glück, aber dafür bekam jeder Blogger noch eine Ausgabe von Drowning von Rachel Ward. Eine super liebe Vertreterin von Chicken House UK hat sich im Anschluss daran noch zu uns gesellt und sich ein bisschen mit uns unterhalten. Sie wirkte sehr interessiert an uns Bloggern und hat einige Fragen gestellt. Danach haben sich dann auch Anja und Nicole zu uns gesellt. Wir haben viel Zeit in unserem Stamm-Café verbracht, weil eine Vertreterin von Harper Collins mir angeboten hat, einige Bücher am Ende des Tages zu bekommen. Die Vertreter der Verlage wussten nicht was sie wollen. Die eine sagt das, die andere was anderes. Wenn man Glück hatte, hat man Bücher bekommen, wenn man weniger Glück hatte wurde man auf sehr unfreundliche Weise von den Ständen verscheucht. Mit vielen Taschen beladen haben wir uns auf den Weg zurück zu Crini gemacht um uns für den letzten Tag zu wappnen.

FBM Impressionen 22Am letzten Tag waren wir alle sehr fertig und müde. Auch am letzten Tag wollten wir uns aus Halle 8 nicht weg bewegen. Sarah hat sich zu uns gesellt und wir haben viel gequatscht und dann haben wir auch noch sehr viele Bücher gekauft. Ich bin mit vier riesigen Taschen nach Hause gekommen. Am Sonntag haben wir eigentlich kaum was gemacht außer an unserem Stamm-Café zu sitzen und zu reden oder eher vor uns hin zu träumen und halb zu schlafen. Kein Wunder also das wir schon um 14:00 Uhr zurück gefahren sind. Bei Crini haben wir noch kurz das Auto beladen und sind dann auch direkt weiter nach Hause gefahren. Um 18:30 Uhr konnte ich mich dann auch endlich auf meine Couch setzen und über die vergangenen Tage nachdenken. Es war sehr schön, aber leider auch viel zu kurz und sehr, sehr anstrengend. Am tollsten war es so viele Blogger kennen zu lernen bzw. wieder zu treffen und sich auszutauschen. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr wenn die Frankfurter Buchmesse wieder ihre Pforten öffnet.

P. S. Falls ich jemanden vergessen habe oder etwas durcheinander gebracht habe, wird mir das hier hoffentlich verziehen. Es war schließlich ziemlich viel zu berichten und ich bin krank (ja, das ist eine Ausrede die zählt!). Und wenn ihr wissen wollt was sich in den Tüten befindet schaut doch einfach mal hier.

h1

[Unterwegs] Disneyland Paris 2013 – Teil 2

Juli 23, 2013

Walt Disney Studios-Schriftzug

Am Samstag ging es dann auch schon um 08:00 Uhr mit Frühstück los und danach direkt wieder ins Disney Ressort. Morgens standen die Walt Disney Studios auf dem Plan. Da wir relativ schnell an der Rock’n’Rollercoaster waren hatten wir eine unschlagbare Wartezeit von 10 Minuten.

Studio Tour - FeuerDie Studio-Tour gab es danach und die war wirklich klasse, sehr informativ und  mit tollen Effekten. Dank neuem I-Pod habe ich auch ein paar schöne Bilder machen können. Eigentlich wollten wir danach noch eine Achterbahn fahren aber 75 Minuten Wartezeit war uns dann zu lang und die Disney Cinemagique-Show ging gerade los, so dass wir uns lieber für Donald und Disneylieder und gegen das Waren entschieden.

Um die Mittagszeit gings dann wieder ins Disneyland wo wir erst Gegessen und uns dann eine kleine Disney-Show angeschaut haben. Nach dem Essen brauchten wir etwas Ruhigeres und haben uns für die Schifffahrt mit dem Mississippi-Cruiser entschieden. Danach sollte es wieder Action werden und nach fast 2 Stunden Wartezeit haben wir es auf die Indiana-Jones-Achterbahn geschafft.

Das Wetter war wirklich richtig super und die ganze Zeit in der Sonne zu stehen hat durstig gemacht, also haben wir uns gegen 17:00 Uhr schon dahin begeben wo 2 Stunden später die Parade lang gehen sollte. Zum Glück, denn die ersten Familien hatten sich schon Plätze gesichert und ich wollte doch unbedingt alles sehen. Also haben wir zwei Stunden lang Passanten beobachtet und etwas getrunken.

Disney Parade - Winnie PoohDie Parade war wieder genau so toll wie am Tag zuvor, nur das wir jetzt auch wirklich alles sehen konnten. Das Warten hatte sich also gelohnt. Fast noch besser war, dass wir nach der Parade direkt zu der Achterbahn gerannt sind, an der wir am Tag zuvor schon so bitterlich gescheitert sind und mit ein bisschen quetschen und drängeln nur zehn Minuten warten mussten bis wir auch diese Bahn von unserer Liste streichen konnten.

Bis 22:00 Uhr sind wir danach noch durch den Park gelaufen und haben immer wieder ein Paar Attraktionen mitgemacht und sind dann mit dem Bus abgeholt worden. Hundemüde und mit qualmenden Füßen sind wir in die Betten gefallen und bis zum nächsten Morgen nicht mehr aufgestanden.

Walt und MickeyDer Sonntag startete genauso wie auch schon der Samstag um 08:00 Uhr. Das Disneyland war morgens zum Glück noch nicht so voll und konnten noch die letzten Sachen machen, die wir am Samstag nicht mehr geschafft haben. Unter anderem ein Besuch in der Geistervilla in der ich mehr Angst hatte als so manches Kind…

Danach ging es dann wieder im Bus zurück Richtung Heimat. Ich war wirklich k. o. konnte noch das Hörbuch beenden und dann schlafen bis wir gegen 23:00 Uhr wieder da waren. Es war sooo toll und ich wäre gerne länger geblieben. Hatte danach sogar eine kleine Post-Disneyland-Depression und freue mich jetzt schon auf den nächsten Besuch.

h1

[Unterwegs] Disneyland Paris 2013 – Teil 1

Juli 22, 2013

Disneyland-Schriftzug

Dieses Jahr habe ich etwas sehr ausgefallenes von meiner Mutter zum Geburtstag bekommen, eine Reise nach Disneyland. Passenderweise auch direkt über eben diesen Geburtstag und es war sooo toll.

Ich bin sowieso ein großer Fan von Freizeitparks und verbringe gerne viel Zeit auf Achterbahnen und dergleichen und dazu kommt das ich auch ein fanatischer Disney-Anhänger bin, also konnte eigentlich von Anfang an nichts schief gehen.

Im Internet haben wir auch relativ schnell ein Angebot bei Tusculum-Reisen gefunden das uns zugesagt hat. Im Paket war die Busfahrt, das Hotel und, am wichtigsten, die Eintrittskarten für Disneyland. Da ich bekanntermaßen mit Internetreiseanbietern wie Rainbowtours eher schlechte Erfahrungen gemacht habe, hatte ich ein bisschen Angst, das dieses Mal wieder etwas schief geht, glücklicherweise war dem nicht so und wir konnten unseren Aufenthalt voll und ganz genießen.

Freitagmorgen ging es um 04:00 Uhr los am vereinbarten Treffpunkt. Ein Taxi stand bereit um uns zur nächsten Busstation zu bringen, natürlich auf Kosten der Reisegesellschaft. In Krefeld hieß es dann erst mal warten auf den Bus, denn der Taxifahrer hat die Strecke, für die man normalerweise ohne Verkehr 20-30 Minuten braucht in 10 Minuten hinter sich gebracht hat. 160 in der Innenstadt, für ihn gar kein Problem.

Im Bus war es unglaublich kalt, ich war froh das ich meine Decke eingepackt hatte und mit dem ersten Teil der Sturmkönige von Kai Meyer auf den Ohren ging es los Richtung Frankreich. Die Busfahrt war Ereignislos, hier und da mussten wir auf ein paar Mitfahrer warten und nach 10 Stunden hatten wir es dann geschafft und waren in Meaux angekommen.

Falls ihr Meaux nicht kennt, macht euch nichts draus, kannte ich vorher auch nicht, aber der kleine Ort vor Paris ist wirklich sehr hübsch anzusehen. In Meaux bezogen wir schnell unser 2 Sterne Hotel und machten uns per Bus auf den Weg nach Disneyland. Anders als in der Beschreibung der Reise zu lesen mussten wir zum Glück nicht selbst dafür sorgen wie wir hin und wieder zurück kommen, sondern unser zuvorkommender Busfahrer, der Bernhard, hat uns gebracht.

ParkplanIm Disneyresort selbst wurden wir erst Mal erschlagen von der Masse an Menschen und Möglichkeiten und mussten uns einen Weg zum eigentlichen Disneyland suchen. Da es aber schon Nachmittag war, konnten wir ohne langes Warten direkt rein. Zu Beginn haben wir uns dann auch direkt mal ein Eis gegönnt. Ben & Jerrys konnte man an jeder Ecke kriegen und die Kugeln waren riesig. Unser Plan uns anfangs alles von außen anschauen und dann aufzuschreiben was wir am nächsten Tag alles machen wollten hatten wir spätestens im Fantasyland hinter uns gelassen und uns direkt ins Verrückte Labyrinth von Alice im Wunderland gestürzt.

Disney SchlossSchnell haben wir gemerkt das wir mit kurzen Wartezeiten eigentlich nirgendwo rechnen konnten, es war einfach zu voll. Hätten wir allerdings gewusst was uns Samstags erwartet, hätten wir schon am ersten Tag viel mehr gemacht. Nach einem kurzen Abstecher zu den „Piraten der Karibik“ stellten wir uns bei der „Big Thunder Mountain“ an, voller Vorfreude endlich eine richtige Achterbahn zu betreten. Aber Pustekuchen, nach etwas mehr als einer Stunde warten hieß es dann: Aufgrund technischer Probleme fällt die Fahrt leider für einen geraumen Zeitraum aus, vielen Dank für Ihr Verständnis! – Verständnis hatten wir jetzt nicht so viel dafür übrig, es war heiß, ich war tierisch genervt von der Familie vor uns die fast pausenlos ihre Kinder angeschrien haben, weil die irgendwas angegrabbelt und kaputt gemacht hatten, fast noch schlimmer waren die italienischen Herren hinter uns die von persönlichen Grenzen überhaupt noch nie was gehört hatten und immer so nah an uns standen, das sie mich eigentlich schon umarmt hatten.

Disney Parade - Peter PanLeicht frustriert, durstig und hungrig machten wir uns dann auf den Weg etwas Essbares und einen Platz im Schatten zu finden. Essen gab es an jeder Ecke, aber auch noch einen Sitzplatz zu ergattern war schon nicht mehr so einfach. Durch Zufall bekamen wir einen Tisch an einer Imbissbude wo es für mich sehr geschmacklose Chicken Nuggets, kalte Pommes und ranzige Mayo und für meine Mutter einen Hotdog aus Pappe gab. Alles andere als Lecker. Allerdings hatten wir genau den Moment der Parade erwischt und ich hatte einen guten Blick auf die Wagen.

Danach haben wir noch ein paar Fahrgeschäfte abgelaufen, aber wir waren beide ziemlich müde und freuten uns auf unsere Betten.

Weiter geht es morgen mit dem zweiten Teil des Beitrages, für einen Artikel war der Text nämlich ziemlich viel.