h1

[Rezension] The Infernal Devices 01. Clockwork Angel von Cassandra Clare

Mai 5, 2013

>>Autoren-Homepage<< >>Goodreads<< >>Amazon<<

Taschenbuch: 481 Seiten
Verlag: Walker Books (4. September 2010)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1406330345
ISBN-13: 978-1406330342
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 17 Jahre

???????????????????????????????

Worum geht’s:

Eigentlich wollte Tessa nur ihrem Bruder nach London folgen, doch dann kommt alles anders als geplant. Zuerst wird sie entführt und dann gerät sie auch noch in einen Kampf zwischen übernatürlichen Wesen. Sie erfährt, dass es eine Schattenwelt gibt und dass Sie ein Teil dieser Welt ist. In den Schattenjägern Will und Jem findet sie zwei Freunde die eigentlich ihre Feinde sein sollten und gemeinsam versuchen sie diejenigen zu finden, die Tessa auf ihre Seite ziehen wollen.

Das denke ich:

Ich hab mich lange geweigert die Bücher zu beginnen, obwohl ich ein großer Fan der Chroniken der Unterwelt bin. Aber The Infernal Devices wirkten für mich lange wie ein Abklatsch dieser Geschichten. Seit Clockwork Princess erschienen ist schleiche ich aber immer mehr um diese Reihe und bin bei Twitter quasi dazu gedrängt worden endlich damit anzufangen. Ich kann nur sagen, zum Glück, denn auch wenn die Geschichte zeitweise an City of Bones erinnert ist sie doch ganz anders und ich habe es geliebt über bekannte Namen wie Magnus Bane zu stolpern.

Vom Schreibstil her hat Cassandra Clare wieder nichts falsch gemacht. Man ist sofort in der Geschichte drin. Ohne große Erklärungen wird man in Tessas Leben „geworfen“ und kann sich so besonders gut in ihre Lage versetzen. So ist man direkt mitten im Geschehen und erfährt erst nach und nach mehr über die Schattenwelt, ihre Regeln und ihre Ansässigen.

Will, Jem und Tessa sind drei sehr unterschiedliche Charaktere die aber gut miteinander funktionieren. Will, der sture Einzelgänger der niemanden wirklich an sich ran lassen will. Der hübsche Jem, der ein dunkles Geheimnis birgt. Und Tessa, die von all dem eigentlich nichts wissen will und doch von der Schattenwelt, und vor allem von Will und Jem, angezogen wird.

Fazit:

Das Buch hat mir alles in allem sehr gut gefallen und ich freue mich schon den zweiten und dritten Teil der Reihe zu lesen. Neben sympathischen Figuren bietet das Buch viel Spannung und ist ein netter Einstieg in die Infernal Devices Trilogie.

blume5

2 Kommentare

  1. Ich schleiche schon um den vierten Band von CdU herum…und will es nicht kaufen, aus Angst, wieder süchtig zu werden. Und jetzt veröffentlicht die böse, böse Schnubbelbacke so eine Rezension. Schäm dich! *wein* :’D -> Wunschliste…dumdidum…. :-* Kussi


    • Das Buch war echt gut. Lies es!😉



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: