h1

[Weihnachten] Das erste Advents-Gewinnspiel

November 27, 2011
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt!
Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4,
dann steht das Christkind vor der Tür!
Einen fröhlichen ersten Advent wünsche ich euch allen. Jetzt ist es gar nicht mehr lange bis das erste Törchen des Adventskalenders geöffnet werden kann und dann kommt Weihnachten in großen Schritten näher. Habt ihr schon Geschenke oder gehört ihr zu den Leuten, die erst am 23. Dezember die letzten Besorgungen machen?
Wie ihr bei Twitter vielleicht schon mitbekommen habt, bin ich in totaler Weihnachtslaune und hab schon seit Wochen fast alle Geschenke zusammen. Am liebsten würde ich den ganzen Tag Weihnachtslieder singen, Kekse backen und die Zeit genießen.
Weil ich leider nicht jeden Leser meines Blogs beschenken kann habe ich mir überlegt, das es hier an jedem Adventstag und am ersten Weihnachtsfeiertag ein Gewinnspiel geben wird, bei denen jeweils einer ein kleines Überraschungspaket gewinnen kann.
An jedem Advent (27.11, 04.12, 11.12, 18.12), sowie am ersten Weihnachtstag (25.12), gibt es einen Beitrag hier auf dem Blog mit einer Gewinnfrage. Danach habt ihr 6 Tage, also bis zum darauf folgenden Samstag, Zeit mir eure Antwort per Mail und als Kommentar zukommen zu lassen. Zusammen mit dem neuen Rätsel wird dann der Gewinner bekannt gegeben.
Die Spielregeln/Anmerkungen:
  1. Wenn ihr teilnehmen wollt beantwortet die Frage bitte per Kommentar und schickt mir ebenfalls eine Mail mit eurer Antwort an kattiesbooks-blog@yahoo.de. Wer sich nur so an der Diskussion beteiligen möchte, der kommentiert nur.
  2. Bitte gebt in der E-Mail auch eure Adresse mit an. In den Betreff schreibt ihr bitte „Adventsgewinnspiel“.
  3. Ihr müsst für das Gewinnspiel keine Werbung machen, es gibt dafür kein Extra-Los. Freuen würde ich mich natürlich trotzdem.
  4. Jeder Teilnehmer erhält für seine Antwort 1 Los, egal wie kurz oder lang sie ausfällt. Die Person mit der schönsten Antwort erhält jedoch 2 extra Lose und hat somit 3 Lose im Lostopf.
  5. Wer einmal gewonnen hat, wird nicht noch einmal gewinnen. Über Antworten freue ich mich natürlich trotzdem.
  6. Ausgelost wird mit Random.org
  7. Einsendeschluss ist der 03. Dezember 2011, 23:59 Uhr.
Kommen wir nun zur heutigen Frage/Aufgabe:
Erzählt mir euer liebstes Plätzchen-Rezept. Ich backe immer gerne und bin auf der Suche nach neuen Ideen. Einige der Rezepte backe ich evtl. sogar selbst in der nächsten Woche nach. (Falls euer Lieblingsrezept schon von jemand anderem gepostet wurde, macht das nichts.)
Nun sage ich nur noch, ran an die Tasten und viel Erfolg!

8 Kommentare

  1. Weihnachtslaune, die ist hier leider nicht so ausgeprägt. Momentan würde ich Weihnachten eher lieber verschieben. Aber ok, geht ja nicht. Plätzchen müssen wir noch backen und zwar werden hier immer die Spitzbuben gemacht. Und definitiv nur mit roter Marmelade.

    Rezept 250 g Butter, oder Margarine
    125 g Puderzucker, oder Zucker
    2 TL Vanillezucker
    1 Prise Salz
    1 Ei(er), davon das Eiweiss, leicht verklopft
    350 g Mehl
    dazu genügend Marmelade zum füllen

    Gleiche Plätzchen ausstechen, die hälfte davon mit „Loch“ in der Mitte. Backen, noch warm die Marmelade drauf (auf die ohne Loch) und das Oberteil ist dann das mit Loch. Ohje verständlich??? Puderzucker noch drauf und fertig sowie total lecker!!!!


  2. Hmm is vielleicht ganz langweilig, aber ich liiiiiebe Zimtsterne. Leider sind meine ersten nicht so gut gelungen, weil ich sie zu dünn ausgewellt habe! Also heißer Tipp: Auf jeden Fall nicht zu dünn ausrollen, sonst besteht die Gefahr, sich die Zähne auszubeißen😀
    Was ich besonders liebe, ist der tolle Geruch, wenn ich die Plätzchendose aufmache, da will ich mich am Liebsten reinlegen😀 Ansonsten mag ich einfach alles mit Zimt, weil Zimt für mich einfach so zu Weihnachten gehört. Ich werde auf jeden Fall nochmal backen, weil ich allein schon Lust auf den Duft habe, der durch die Wohnung zieht, wenn die Zimtsterne im Ofen sind.
    Hier also das Rezept: (hab letztes Mal zwar ein anderes gemacht, aber meine Kollegin meinte dieses wäre ganz super und nächstes Mal werde ich deswegen das ausprobieren):
    Man braucht:
    4 Eiweiß
    400 g Puderzucker
    1/2 EL Zitronensaft
    2 EL Zimt
    450 g gemahlene Mandeln

    Zuerst das Eiweiß sehr steif schlagen, dann den Puderzucker dazugeben und so lange schlagen, bis der Puderzucker verbraucht ist und eine cremig-fest Masse entsteht. Einen Teil davon (eine Tasse) für die Glasur zur Seite stellen
    Dann muss man unter die Masse, die man nicht zur Seite gestellt hat, den Zitronensaft und den Zimt unterheben. Danach die Mandeln. Dann muss man die Masse zu einem festen Teig verkneten.
    Danach die Arbeitsfläche mit Zucker bestreuen und den gut verkneteten Teig etwa 8 mm dick auf dem Zucker ausrollen.
    Die Ausstecherformen (Sterne) kurz in Wasser tauchen und dann Sterne ausstechen. Dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Sterne dick mit der zuvor beseite gestellten Glasur bestreichen.
    Im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten bei 120 Grad backen bzw. eigentlich eher trocknen lassen. Die Sterne sollen nicht anbräunen. Am Besten schmecken sie, wenn man sie nach dem Backen an der Unterseite leicht eindrücken kann.

    Das Rezept gibt ungefähr 60 Sterne und man sollte sie luftdicht aufbewahren.

    Soo, das wars von mir🙂
    Liebe Grüße Caro


  3. Mh, bin irgendwie auch noch gar nicht in Weihnachtsstimmung. Mal schauen, ob das noch kommt. Aber Kekse gehen ja schließlich auch ohne die Stimmung. Am liebsten ess ich die Kaffee-Küsse. Dafür benötigt man:
    200 g Mehl
    75 g Puderzucker
    1 Prise Salz
    1 Ei
    100 g Butter
    3 EL Sauce (Karamellsauce)
    100 g Mandeln, gemahlen, oder Haselnüsse
    Kaffeebohnen, zum Verzieren Kuvertüre oder Fettglasur
    Zubereitung:
    Alles außer Kaffeebohnen und Kuvertüre zu einem Teig vermengen und kleine Kugeln draus formen. Dann Kaffeebohne rein drücken und bei 170° ca. 10 min in den Ofen.

    Viele Grüße


  4. Bei uns gibts zu weihnachten immer Schokoecken. SInd einfach gemacht, kann man auch das ganze Jahr über essen, aber ich verbinde sie einfach immer mit weihnachten🙂

    Zutaten:
    6 Eier
    200 gr Zucker
    2 Päckchen Vanillezucker
    250 gr Butter
    200 gr Blockschokolade
    200 gr gemahlene Nüsse (z.B. Haselnüsse)
    100 gr. Mehl

    Eier, Zucker und Vanillezucker circa 10 Minuten lang schaumig rühren.
    Butter und Schokolade schmelzen und in den Eischnee geben.
    Nüsse und Mehl einrühren.
    Den Teig auf ein viereckiges Backblech geben.
    Bei 175 Grad (Umluft) etwa 20 Minuten backen.
    Direkt nach dem Backen in kleine Ecken schneiden und danach abkühlen lassen.

    Die Ecken halten sich in einer Plätzchendose ggf. mit einer Plastiktüte ingeschlagen sehr lange🙂


  5. Oh da verrate ich Dir auch gerne eins. Ich liebe:

    Frankfurter Bethmännchen

    Zutaten für ca. 40 Stück:

    200 g Marzipanrohmasse
    80 g Puderzucker
    80 g gemahlene Mandeln
    2 EL Mehl
    1 EL Rosenwasser (Reformhaus)
    1 Eiweiß
    1 EL Amaretto
    60 g Mandeln (am besten direkt geschälte Ganze)
    1 Eigelb
    1-2 TL Rosenwasser

    Zubereitung:
    Marzipanrohmasse in kleine Stücke schneiden, Puderzucker dazusieben. Gemahlene Mandeln, Mehl, Rosenwasser, Eiweiss und Amaretto zugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten.

    Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus der Masse kleine Kugeln formen. Der Teig ist recht klebrig, das ist normal. Mit leicht bemehlten Händen geht es aber ganz gut.

    Den Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

    Die Mandeln vorsichtig halbieren und an jede Kugel drei Mandelhälften drücken. Das Eigelb mit dem Rosenwasser verquirlen und jedes „Plätzchen” im oberen Bereich damit bestreichen.

    Bethmännchen in ca. 15 Minuten bei 175° goldgelb backen.


  6. AAH! GEWINNSPIEL! :’D

    Ohje, wir haben erst vorgestern Plätzchen gebacken, weil meine kleine Schwester Besuch hatte. War gaar nicht laut das Ganze. (Das hat mich dann auch in meinen Pokemon-Rausch getrieben. Die Beiden haben auf dem Boden den alten Gameboy gefunden. :D)

    Jetzt muss ich nur mal das Rezept finden..😄 *nachguck* Okay, nicht gefunden, aber Mama meinte:

    250g Butter (oder Magarine), 2 Eier und 100g Zucker schaumig schlagen
    450g Mehl
    4 x Vanillezucker
    150g geriebene Nüsse (würd ich auslassen, aber mir hört ja eh niemand zu. Nüsse. Die haben nichts in Keksen zu suchen. Gr)
    2 Prisen Salz

    Alles zusammenhauen, 6-8 Stunden kaltstellen, dann nochmal durchmengen. (Mittlerweile fehlt vermutlich schon 1/3 des Teiges, weil ich ihn gegessen habe..)
    Aus dem (restlichen…) Teil kleine Bällchen formen. Ca 3-4cm Durchmesser, glaub ich. Dann in der Mitte mit dem Stiel von einem Hölzlöffel – oder dem Zeigefinger LOL – eine kleine Mulde eindrücken. Kein richtiges Loch, sondern nur tief genug, um die Mulden dann mit Marmelade zu füllen. 15-20 min backen und fertig sind die Husaren.

    Ich glaube zumindest, dass es so lief. Ich hab aber um ehrlich zu sein gar keine Lieblingskekse. Ich liebe nur den Keksteig. Roh.❤ Obwohl Mürbteig auch klasse ist.. *immernoch Bauchschmerzen hab*

    Dankeschön für das tolle Gewinnspiel! Und wenn ich die Rezepte hier sehe, bekomm ich irgendwie Lust, auch mal welche zu machen.. Um den Teig zu essen.😄

    Ganz liebe Grüße,
    Patricia


  7. Hach, ich liebe Plätzchen auch =)
    Am liebsten mag Zitronen-Champagner-Plätzchen, die essen wir hier noch bis nach Silvester😀
    Das Rezept stand mal in einem uralten Backbuch meiner Mutter, aber ich habe fast das gleiche im Internet gefunden: http://bit.ly/uipuMd
    Die schmecken wirklich toll und sind relativ schnell gebacken.

    Lieben Dank für das Gewinnspiel. Ich bin gespannt🙂
    LG


  8. Oh, dieses Jahr bin ich zwar früh dran mit den Geschenken, aber dafür blieb die Weihnachtsdeko bisher liegen.

    Kekse habe ich bisher auch noch nicht gebacken. Ich versuche es jedes Jahr wieder, aber mich überzeugen meine Backkünste nie wirklich.😉

    Dieses Jahr möchte ich die shortbread buttons von http://fortysixthatgrace.blogspot.com ausprobieren.

    Dafür gelingen mir selbst gebrannte Mandeln immer gut und das ist ja auch was. Ich nehme immer ein Rezept von chefkoch.de. Die ähneln sich alle mehr oder weniger, von daher ist es recht egal, welches man nimmt.

    Liebe Grüße,
    Kani

    P.S. Danke für das Gewinnspiel.



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: