h1

[Rezension] Die Tribute von Panem 01. Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Januar 24, 2011

 >>Amazon.de – Link<<
Gebundene Ausgabe: 414 Seiten
Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (17. Juli 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3789132187
ISBN-13: 978-3789132186
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 15 Jahre
Originaltitel: The Hunger Games 1. The Hunger Games

Kurzbeschreibung lt. Amazon
In einem Nordamerika der fernen Zukunft regiert das Kapitol mit eiserner Hand. Die meisten Menschen in den unterjochten zwölf Distrikten kämpfen tagtäglich ums Überleben. So auch die sechzehnjährige Katniss. Sie sorgt dafür, dass ihre kleine Schwester Prim und ihre Mutter nicht verhungern, indem sie unerlaubterweise hinter dem Zaun des Distrikts auf die Jagd geht. Doch der Hunger ist nicht die größte Bedrohung: Jedes Jahr werden die „Hungerspiele” ausgetragen, eine Art Gladiatorenkampf. Aus jedem Distrikt werden dafür ein Mädchen und ein Junge zwischen zwölf und sechzehn Jahren ausgelost. Und dieses Jahr trifft es Prim. Doch Katniss geht für ihre Schwester in den grausamen Kampf, der so lange dauert, bis nur noch einer von den vierundzwanzig „Spielern” am Leben ist. Das ist furchtbar genug, doch zu allem Überfluss ist einer von Katniss’ Gegnern ausgerechnet Peeta, der ihr schon einmal das Leben gerettet hat …

Das denke ich:
Lange Zeit habe ich jetzt schon viel Gutes von den Tributen von Panem gehört und als sich meine beste Freundin vor einigen Monaten mit dem Panemvirus infizierte, konnte ich mich dem Sog der Geschichte kaum entziehen. Aber mein Entschluss war gefallen, ich wollte erst mit den Büchern anfangen, wenn auch das letzte Buch erschienen ist. Da es vor wenigen Tagen soweit war, konnte ich mich auch endlich dem Entertainment der tödlichen Spiele hingeben.

Zu Beginn der Geschichte findet man sich mit Katniss in dem Wald vor Distrikt 12 wieder in dem sie unerlaubterweise mit ihrem besten Freund Gale jagt um ihre Familie zu ernähren. Es ist der Tag vor der Ernte, dem Fest, bei dem die Tribute jeden Distrikts für die Hungerspiele ausgelost werden.
Die Hungerspiele sind das Ereignis in Panem, ein für die Zuschauer insziniertes Gemetzel bei dem am Ende nur ein Spieler überleben kann. Aus jedem Distrikt wird ein Junge und ein Mädchen zwischen 12 und 16 ausgelost.
Gegen alle Wahrscheinlichkeit wird Prim, Kantniss’ kleine Schwester ausgelost, doch um ihre kleine Schwester vor dem sicheren Tod zu schützen meldet Katniss sich freiwillig, auch wenn sie weiß, das sie die Spiele statistisch gesehen nicht gewinnen kann.
Zusammen mit ihrem Mitstreiter Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt der ihr einst das Leben rettete, und ihrem Mentor Haymitch macht sie sich auf den Weg in eine unbekannte Welt.

Die Welt, die Suzanne Collins erschaffen hat, ist brutal und gefährlich. Jeder Gedanke der sich gegen das Kapitol und seine Führer richtet wird mit hohen Strafen geahndet. Katniss bricht jeden Tag das Gesetz damit sie ihre Familie ernähren kann und schwebt somit in Lebensgefahr. Jeder Distrikt ist durch einen Elektrozaun gesichert und für die Beschaffung eines bestimmten Gutes Zuständig. (Distrikt 12 z. B. für die Beschaffung von Kohle). Um seine Macht über das Volk zu demonstrieren setzt das Kapitol Friedenswächter ein, die aufständige Bürger bestrafen. Und dann gibt es da ja natürlich auch noch die Hungerspiele.
Die Frage, warum die Leute unter solchen Bedingungen noch Kinder bekommen, musste ich mir immer wieder stellen. Jedes Jahr leben sie mit der Angst das einer ihrer Nachkommen unter den Tributen ist und wahrscheinlich nie wieder nach Hause zurückkehren kann. Schockierend nah kommt einem diese Welt vor und trotzdem ist sie einem Fremd.

Katniss ist mir von Anfang an sehr sympathisch gewesen, sie versucht ihre Familie zu ernähren und das schon seit sie 11 Jahre alt ist. Sie setzt sich für ihre Schwester ein und verachtet das Kapitol.
Peeta ist einer meiner absoluten Lieblinge, trotz seines eher bescheidenen Namens. Ich mochte ihn vom ersten Moment und habe ihn in mein Herz geschlossen. Je weiter die Geschichte sich entwickelte, desto besser hat er mir gefallen.
Mein zweiter Liebling ist Katniss’ Stylist Cinna. Er wird ihr im Laufe der Zeit ein echter Freund und seine Kreationen sind wirklich der Hammer.
Auch die anderen Charaktere waren gut ausgearbeitet und hatten ihre Stärken und Schwächen, was sie alle sehr lebendig werden lässt. Egal ob es nun Freunde oder Feinde waren.

Das Buch ist wirklich gut geschrieben und man kann es sehr flüssig lesen, ein echter Page-Turner der seines Gleichen sucht. Wenn man einmal in Panem gefangen ist, kommt man nicht so leicht wieder aus der Sache raus und will wissen ob Katniss sich gegen ihre Gegenspieler zur Wehr setzen kann.

Einzige Kritikpunkt meinerseits war, das ich leider schon eine ungefähre Ahnung davon hatte, was in dem zweiten Teil passiert, auch wenn ich keine Inhaltsangaben gelesen habe. Überall kommt man dann leider doch nicht dran vorbei, das war etwas störend, da ich mir so schon einiges denken konnte.

Fazit
Ein wirklich spannendes Jugendbuch über eine brutale Welt und ein Mädchen, das versucht zu überleben, welches ich jedem ans Herz legen möchte der eine andere Welt kennen lernen möchte.

One comment

  1. Sehr gute Rezi!
    Und ich bin begeistert das dir das Buch so gut gefallen hat =)

    LG



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: