h1

[Challenge] I’m in…

Dezember 21, 2010

Neuer Tag – neue Challenge!
In diesem Jahr häufen sie sich bei mir , wie ich gerade feststellen muss, aber diese besondere Challenge muss ich noch mitnehmen.

Die I’m in… English Challenge von BuchSaiten und Libromanie, bei der es, wie man sich eigentlich schon beim Namen denken kann, darum geht in 2011 mehr englische Bücher zu lesen um regelmäßige Sprachpraxis und einen damit verbundenen positiven Effekt zu erzielen.

Regeln

In jedem Monat muss mindestens ein englisches Buch gelesen werden, falls man in einem Monat kein Buch in englischer Sprache gelesen haben sollte, aus welchem Grund auch immer, muss man im nächsten Monat drei englische Bücher lesen. (1xJanuar, 1xFebruar und 1 Strafbuch).

Zu jedem Buch wird dann noch eine Rezension geschrieben, diese kann dann allerdings auch wieder auf deutsch sein (glaube/hoffe ich) und darf auch in einem anderen Monat verfasst werden.

Im besten Fall habt ihr also am 31.12.2011 zwölf Rezensionen veröffentlicht, 24 im schlimmsten Fall.

Die Anmeldung läuft noch bis zum 15.01.2011. Um mitzumachen meldet euch einfach mit einem Anmelde-Kommentar bei BuchSaiten oder Libromanie.

____________________________________________

gelesene Bücher:
Januar – The Mediator 05. Haunted von Meg Cabot
Februar – Calling Romeo von Alexandra Potter
März – Nevermore von Kelly Creagh
April – John Winchester’s Journal von Alex Irvine
Mai – XVI von Julia Karr
Juni – Peace, Love and Baby Ducks von Lauren Myracle
Juli – The Forest of hands and teeth von Carrie Ryan
August – The Forest of hands and teeth 02. The dead-tossed Waves von Carrie Ryan
September – Beautiful Dead 02. Arizona von Eden Maguire
Oktober – Drink, Slay, Love von Sarah Beth Durst
November – Queen of Babble von Meg Cabot
Dezember – Dash & Lilys Book of Dares von Rachel Cohn & David Levithan

2 Kommentare

  1. Huhu!

    Leider hast du die Regeln nicht richtig übernommen! Wer zB im Januar kein Buch liest, liest im Februar nicht zwei sondern DREI (1 Januar, 1 Strafbuch Januar und 1 Februar).

    Es geht nicht nur um „mehr“ englische Bücher, sondern um regelmäßige Sprachpraxis und einen damit verbundenen positiven Effekt! Rezis müssen aber nicht Englisch sein😉

    LG Katrin


    • Oh, dann ändere ich das mal schnell. Das hatte ich falsch verstanden. Danke für die Aufklärung😉



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: