h1

[Rezension] Das Tal 2.4 Die Entscheidung von Krystyna Kuhn

Januar 6, 2014

Das Tal 2.4 Die Entscheidung

Warnung! Kann Spoiler enthalten!

Endlich hab ich es geschafft ‚Das Tal‘ zu verlassen. Es war eine lange und anstrengende Reise bis hier hin. Nicht zuletzt dank der langen Wartezeiten und der immer wieder nach hinten verschobenen Veröffentlichungstermine.

Begonnen habe ich mit der Reihe im Mai 2010. Seit dem sind 3 Jahre und 7 Monate vergangen. Ich bin älter geworden, mein Blog ist gewachsen und mein Geschmack hat sich verändert. Wenn ich heute den ersten Teil lesen würde, weiß ich nicht ob er mir wieder so gut gefallen würde, wie es mir damals gefallen hat. Vor 3 ½ Jahren fand ich es super spannend.

Mit jedem weiteren Buch hatte die Reihe Höhen und Tiefen und ich bin immer am Ball geblieben, habe auf die neuen Bücher gewartet um endlich heraus zu finden was es mit dem Tal und dem Grace College auf sich hat. Gestern habe ich das letzte Buch ‚Die Entscheidung‘ beendet und bin leider sehr enttäuscht.

An vielen Stellen hab ich einfach nur gedacht: WAAAAASSSSS??? Es war einfach so absurd stellenweise. Ich hab nicht damit gerechnet das es eine normale Erklärung für all das geben kann, aber das? So viele Fragen bleiben offen und ungeklärt.

Und es sind nicht nur die übernatürlichen Aspekte die ich schwachsinnig finde. Es gibt auch einige Logikfehler, so dass ich nach der Hälfte das Buch am liebsten in die Ecke geworfen hätte. Es war anstrengend den letzten Teil zu lesen und ich bin wirklich froh dass ich es hinter mir habe.

Im ganzen Buch kam überhaupt keine richtige Spannung auf, die ganze Zeit wartet man auf das Ende. Mir zumindest ging es so. Die Charaktere die man während der Bücher mehr oder weniger lieb gewonnen hat sind am Ende einfach nur noch nervig und dumm. Debbie war erstaunlicherweise sogar eine derjenigen, die am wenigsten genervt hat.

Das Tal

Fazit: Im Großen und Ganzen fand ich ‚Das Tal‘ eigentlich gut. Durchschnittlich hat sie 3,75 Sterne bei mir bekommen. ‚Die Entscheidung‘ hat dabei deutlich am schlechtesten abgeschnitten. Ich bin immer noch so enttäuscht und ich wünschte, ich hätte dieses letzte Buch gar nicht erst angefangen.

h1

[Bücher] Der Fluch der Buchreihe

Januar 4, 2014

Zum neuen Jahr ist man ja immer motiviert sich zu bessern oder irgendwelche Ziele im neuen Jahr zu erreichen. Eigentlich habe ich immer die gleichen buchigen Ziele: mehr lesen, weniger kaufen. Außerdem wollte ich in diesem Jahr auch endlich mal eine vernünftige Übersicht über meine Bücher haben. Goodreads ist zwar relativ aktuell, aber gerade was E-Books angeht sind viele Sachen bei GR die ich gelöscht habe und natürlich auch umgekehrt: es gibt viele Bücher auf meinem Kindle die ich bei Goodreads noch nicht erfasst habe.

Gestern habe ich also meinen letzten richtigen Urlaubstag dazu genutzt eine Tabelle mit allen Buchreihen anzulegen. Am Ende war ich nicht nur überrascht sondern auch ziemlich geschockt wie viele Reihen sich auf meinem SUB tummeln und wie vergleichsweise wenig Reihen ich davon beendet habe.

Buchreihen

14 % entsprechen 49 Reihen die ich beendet habe. 49 Reihen mit insgesamt 206 Büchern. Im Gegensatz dazu stehen 310 nicht beendete Reihen die noch irgendwie auf meinem Sub schlummern. Von diesen 310 Reihen habe ich 100 bereits begonnen und von 210 Reihen liegt mindestens 1 Buch auf dem Sub. Wie viele Bücher ich insgesamt lesen müsste um die alle zu beenden verschweige ich euch jetzt lieber, mir treibt die Zahl Tränen in die Augen.

2014 will ich jetzt auf jeden Fall mehr Reihen beenden um die Zahl deutlich zu senken und ich denke ein bisschen werde ich da auch aussortieren müssen. Mehr als 100 angefangene Reihen will ich aber auf keinen Fall haben, deswegen setze ich mir jetzt die Regel: Ich fange keine neuen Reihen mehr an, wenn ich nicht vorher eine andere Reihe beendet habe. Ich bin gespannt wie lange ich das durchhalte. Jetzt geh ich erstmal lesen und die enormen Massen an Büchern abzubauen.

h1

[Sub-Abbau-Extrem 2013] Lesemarathon zum Jahresende

Dezember 24, 2013

Liebe Mitstreiter und Leser,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und wenn es euch ein bisschne so geht wie mir, seid ihr jetzt auch geschockt wie wenig der SUB gesunken ist obwohl ihr so viel gelesen habt? Crini und ich haben uns in diesem Jahr als Abschluss einen Lesemarathon ausgedacht und wir hoffen das alle mitmachen.

Ihr konnten zwischen 3 Kategorien wählen. Ich hab mich für die “schwerste” Kategorie entschieden, wer einen hohen Sub hat, der muss auch manchmal zu extremen Maßnahmen greifen, obwohl es bestimmt wird alle Kriterien zu erfüllen. Um für mich selbst eine Übersicht zu haben, gibts hier nochmal die Aufgaben, die ich abhaken werde, wenn ich sie erledigt habe:

+ Es werden mind. 5 Bücher gelesen
+ Es werden im Durchschnitt 300 Seiten/Tag gelesen
+ Es wird ein Buch mit mind. 500 Seiten gelesen
+ Es werden zwei Sub Leichen gelesen (aus den 5 Büchern die am längsten auf dem Sub sind)

Was die Bücher betrifft, so habe ich mich zumindest schon zum Teil für ein paar Bücher entschieden. Die Sub-Leichen zum Beispiel habe ich schon ausgewählt und auch das Buch über 500 Seiten ist eigentlich schon entschieden. Eigentlich… Änderungen sind immer noch vorbehalten… :D Ich werde euch sicher auf dem Laufenden halten, was ich in der Zeit alles schaffe.

28.12.2013:

  • The Body Finder von Kimberly Derting (239 Seiten; Sub-Leiche)
  • Das außergewöhnliche Leben der Eliza Rose von Mary Hooper (444 Seiten; Sub-Leiche)
  • Der Geschmack von Apfelkernen von Katharina Hagena (255 Seiten, Sub-Leiche)
  • Noah von Sebastian Fitzek (560 Seiten)

Das macht insgesamt 4 Bücher und 1498 Seiten. Heute Abend habe ich einen DVD-Abend mit allen drei Herr der Ringe-Filmen geplant, da werde ich also nicht so viel zum lesen kommen. Aber morgen und übermorgen sind ja auch noch zwei Tage um viel zu lesen. Am 31.12 kommte ich nämlich nicht mehr dazu noch viel zu lesen, da ich schon um halb 11 aufbrechen muss.

h1

[Challenge] Sub-Abbau-Extrem 2014

Dezember 13, 2013

Leute, ihr merkt das es um mich herum gerade etwas ruhiger wird. Twitter habe ich das letzte Mal vor einer Woche besucht und auch sonst habe ich kaum Zeit für den Blog oder fürs Lesen. Auf der Arbeit ist es Momentan stressig und alles nervt mich… Aber ich vermisse das Bloggen und hoffe dass ich, wenn ich nächste Woche Urlaub habe und das Jahr vorbei ist, auch wieder mehr Zeit dafür haben werde. Das nur als kleines Vorwort, denn in dem Artikel soll es eigentlich um was anderes gehen. Wie ihr im Titel erkennen könnt: Sub-Abbau-Extrem ist wieder angesagt.

Die Challenge hat in den letzten beiden Jahren so viel Anklang bei euch gefunden und Crini und ich wollen sie auch im kommenden Jahr wieder auf die Beine stellen. Die Regel werden nochmal vereinfacht und das Eintragen sollte dann kein Problem mehr darstellen. Außerdem entfällt im nächsten Jahr das Mail-Problem, denn alles läuft über ein Google-Dokument.

Das Ziel der Challenge:

Das Ziel unserer Challenge ist es, den eigenen Sub um so viele Bücher wie möglich abzubauen. Du setzt dir dafür selbst ein monatliches Sub Abbau Ziel, welches du erreichen möchtest. Zusätzlich stellen wir dir jeden Monat eine Aufgabe, die dir dabei helfen kann.

Der Sub Abbau errechnet sich dabei durch Gelesene Bücher – Erhaltene Bücher. Zu den erhaltenen Büchern zählt absolut jedes Buch, egal ob geliehen, geschenkt bekommen, gekauft oder auf sonstige Weise erlangt.

WICHTIG: Dein selbst gewähltes Ziel kann nicht mehr im Laufe der Challenge geändert werden!

Lose sammeln:

Im Laufe der Challenge kannst du Lose sammeln, die du am Ende der Challenge auf Gewinne setzten kannst. Dabei hast du jeden Monat die Möglichkeit zwei Lose zu erhalten:

  • 1 Los bekommst du, wenn du dein Sub Abbau Zeil erreichst hast
  • Hast du dein Sub Abbau Ziel erreicht und dich an an die Monats-Aufgabe gehalten, erhältst du ein zweites Los.
Der Ablauf:

Die Challenge wird vom 01.Januar 2014 bis zum 31.Dezember 2014 stattfinden. Die Anmeldung ist bis zum 01. Januar 2014 möglich.

In diesem Dokument werden wir alle wichtigen Infos um die Challenge festhalten. Am jeweils 1. eines Monats wird dort sowohl die Aufgabe des Monats veröffentlicht, als auch der Link zum Formular freigeschaltet, in dem du die Ergebnisse des vorherigen Monats eintragen kannst.

 

Du möchtest an der Challenge teilnehmen? Dann melde dich hier an. Für einen eigenen Beitrag zur Challenge steht dir hier das Logo in verschiendene Farben zur Verfügung.

h1

[Blog-Tour] Rezension zu Das Tal 2.3 Die Jagd – Krystyna Kuhn

Dezember 3, 2013

Worum geht’s?

Das Tal liegt düster zwischen den Berghängen der Rocky Mountains. Ben und die anderen Studenten am Grace College, die seit zwei Jahren merkwürdigen und unerklärlichen Ereignissen ausgesetzt sind, scheinen am Ende ihrer Kräfte. Wer spielt dieses geheimnisvolle und tödliche Spiel mit ihnen? Und was haben ihre Eltern und Großeltern mit der Vergangenheit des Tals zu tun? Während sich überall auf der Welt die Katastrophen häufen, stoßen die acht Studenten endlich auf das Geheimnis. Nun müssen sie ihr ureigenes Erbe antreten. Doch sie kämpfen gegen die Zeit. (Quelle: Amazon.de)

Das denke ich:

Als großer Fan des Tals habe ich mich sehr lange auf das Buch gefreut. Irgendwann ist die Freude dann leider in Unmut umgeschlagen nachdem das Buch immer und immer wieder verschoben wurde und man keine wirklichen Informationen bekommen hat. Doch dann war es endlich soweit und noch zum Erscheinungstag hatte ich mein Exemplar in der Packstation und am gleichen Tag hatte ich es dann auch schon verschlungen.

Krystyna Kuhn versteht es immer wieder mich mitzunehmen auf eine geheimnisvolle und gruselige Reise durch das Tal. Ihr Schreibstil gefällt mir dabei besonders gut, denn er ist packend und leicht verständlich. Vor allem jüngeren Lesern zwischen 12 und 15, für die das Buch gedacht ist, wird das gefallen.

Debbie und Ben sind die Hauptprotagonisten in dem vorletzten Teil der Serie und sie zählen nicht gerade zu den Publikumslieblingen. Meine Favoriten sind sie auch nicht, vor allem Debbie geht dem Leser schnell auf den Geist mit ihrer Art und im realen Leben würde ich mit ihr wahrscheinlich nicht so viel Zeit verbringen, wie ich das auf den Seiten getan habe. Ben leidet in dem Buch unter Halluzinationen, welche nicht zuletzt durch seinen Drogenkonsum ausgelöst werden. Auch Ben hat seine anstrengenden Momente, obwohl er mir doch um Längen lieber ist als Debbie.

Spannend ist das Buch allemal, auch wenn manche spektakulären Enthüllungen für ältere Leser evtl. schon von vornherein offensichtlich oder zumindest zu erkennen waren. Als vorletzter Teil bietet Die Jagd noch einige offenen Fragen für seinen Nachfolger „Die Entscheidung“ auf die ich mich sehr freue und von dem ich sehr viel Erwarte.

Fazit:

Nicht das beste Buch der Reihe, an meinen Favoriten ‚Der Sturm‘ kommt es lange nicht ran, aber doch ein tolles und spannendes Buch mit dem man sich einige Stunden vertreiben kann.

h1

[Rezension] Going Vintage von Lindsey Leavitt

November 28, 2013

Autoren-Website; Goodreads; Amazon

Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1599907879
Verlag: Bloomsbury USA Childrens (26. März 2013)
Sprache: Englisch

Leavitt, Lindsey - Going Vintage

Worum geht’s?

Mallory hält nicht viel davon sein ganzes Leben online zu verbringen. Den Sinn hinter Online-Spielen sieht sie nicht. Wieso soll man sich eine Online-Welt erschaffen wenn man in der richtigen Welt schon alles hat? An einem normalen Abend findet sie durch Zufall heraus dass ihr eigener Freund sie eben in dieser Online-Welt mit einer anderen hintergeht. Nachdem sie ihn daraufhin in einer Überreaktion auf Friendsspace bloß stellt und er sie dort in aller Öffentlichkeit nieder macht ist für sie klar 1962 war das Leben viel leichter. Sie entschließt sich dazu so zu leben wie ihre Großmutter es als Teenager gemacht hat und erst wenn sie die Ziele ihrer Großmutter aus der Zeit erreicht hat wird sie wieder moderne Technik nutzen.

Das denke ich:

Ich könnte alleine schon aus beruflicher Sicht gar nicht auf moderne Technik verzichten. Ohne meinen PC und die Programme wäre ich komplett aufgeschmissen. Ich hab mal versucht darauf zu achten wie oft ich zum Handy greife um zu sehen ob und wer mir geschrieben hat. Sehr oft. Das Buch hat mich also zum Nachdenken gebracht, allerdings bin ich nicht zu dem gleichen Schluss gekommen wie Mallory. Früher war nicht alles besser und die Leute hatten auch Probleme, nur eben andere.

Mallory als Hauptcharakter ist zwischendurch sehr anstrengend. Sie denkt häufig nur an sich und an ihre eigenen Probleme und geht auf die Gefühle und Ängste ihrer Schwester gar nicht richtig ein. Sie will um jeden Preis ihren Kopf durchsetzen, was auch positive Seiten hatte. So ist sie immer sehr stark rüber gekommen und hat zu ihren Entscheidungen gestanden.

Mallorys Schwester, Ginnie, war eins der Highlights im Buch. Sie unterstützt Mallory bei ihrem Vorhaben wie in den 60ern zu leben und kocht z. B. nur noch Gerichte aus der Zeit. Außerdem hat sie mir das eine oder andere Mal ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.

Jedes Kapitel beginnt mit einer Liste von Mallory. Sie liebt Listen und macht zu jedem Thema und zu jeder Gelegenheit eine. Das hat mir gut gefallen, denn ich mache auch viele Listen. (Gerade in diesem Moment habe ich in einem Worddokument eine Packliste geöffnet die ich gleich noch abarbeiten muss). Die Listen haben die Geschichte aufgelockert und waren eine kleine Abwechslung.

Going Vintage war mein erstes Buch von Lindsey Leavitt aber es wird sicher nicht mein letztes gewesen sein. Die Geschichte hat sich sehr leicht und flüssig lesen lassen und ich liebe es immer wenn man durch die Seiten nur so fliegt und gar nicht merkt wie die Zeit und die Seiten vergehen.

Fazit:

Trotz einiger kleiner Schwachstellen hat mir das Buch gut gefallen und ich hatte viel Spaß dabei es zu lesen. Es hat mich auch danach noch oft zum Nachdenken animiert, gerade was das Thema Zeit im Internet betrifft und wie viel man heutzutage mit PCs, Handys etc. macht. Going Vintage ist kein außergewöhnliches Buch aber für ein paar schöne Stunden im Bett, in der Sonne oder vorm Kamin eignet es sich auf jeden Fall.

h1

[Lesenacht] Lesen bis die Flügel wachsen

November 23, 2013

Bei The Call of Freedom and Love gibt es mal wieder eine Lesenacht und weil ich beim letzten Mal so viel Spaß hatte und sie so erfolgreich für mich war, werde ich auch dieses Mal wieder mitmachen. Los geht es um 22:00 Uhr, also vor ein paar Minuten. Ich war den ganzen Tag unterwegs und bin eigentlich total müde, aber ich werde mein Bestes geben um bis zum Ende (halb 5) dabei zu sein.

Hunger Games 0122:15  Uhr – Los geht es bei mir mit den Hunger Games von Suzanne Collins. Die ganze Reihe habe ich schon mal gelesen und jetzt ist mal Zeit für einen ReRead. Ich hab aber für später noch ganz viele andere Bücher zur Verfügung, falls ich das Buch durch bekommen sollte.

22:55 Uhr - Wie immer gibt es auch dieses Mal Fragen, die beantwortet werden sollen/müssen/können. Die Frage um 22:00 Uhr habe ich mal weg gelassen, weil ich die so oder so ja schon beantwortet hatte, jetzt geht es also los.

Frage: Verrate ein paar deiner Leseticks und wie du zu E-Books stehst.

Antwort: Leseticks? Uff, also ja, ich denke man kann es als Tick bezeichnen: Wenn ich lese, bin ich so in das Buch versunken, dass ich alles um mich herum vergesse. Essen, trinken, aufs Klo gehen. Es ist schon so oft vorgekommen, das ich irgendwann gemerkt habe, das ich auf Klo muss und das so dringend, das ich von meinem Bett aus aufspringen und sprinten musste, damit es kein Unglück gibt. Vorher war die Not wohl nicht groß genug, um mich vom Buch loszureißen. E-Books finde ich toll. Ich liebe meinen Kindle und kann mir nicht mehr vorstellen ohne ihn zu leben. Gerade wenn man in den Urlaub fährt ist er sehr praktisch. Ich find ihn toll und will ihn nicht missen.

23:40 Uhr – Frage: Was ist dein Lieblingsbuch/Reihe/Autor?

Antwort: Harry Potter! Immer und immer wieder! Harry ist einfach der Beste!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.390 Followern an