Archive for Dezember 2011

h1

[Sub-Abbau-Extreme] Anmeldung zur Januaraufgabe

Dezember 26, 2011

Wie angekündigt gibt es nun ein paar Tage vor dem 01.01 die Möglichkeit sich für die Januar-Aufgabe anzumelden. Wer von den Teilnehmern mitmachen möchte, schreibt bitte hier oder bei Crini einen kurzen Post und meldet sich an. Ebenfalls wäre es ganz toll, wenn ihr dann auch direkt eure Sub-Stände durchgeben könntet, damit wir für die Challenge schon auf einem aktuellen Stand sind.

Die Regeln

  • Gebt uns bitte, wenn möglich, bis zum 31.12.11 23:59 eure Sub-Stände durch. Falls ihr euch Bücher vorbestellt habt, die im Januar erscheinen, rechnet diese bitte schon mit ein, da wir diese nicht zählen werden. (So kann Ende Januar ganz einfach die Differenz auf dem Sub berechnet werden und keiner kann nachträglich sagen, er hätte das Buch vorbestellt.) Dies gilt natürlich auch für Bücher, die ihr schon bestellt habt, die es aber im Dezember nicht mehr zu euch geschafft haben.
  • Um den Januar erfolgreich zu bewältigen und ein Los zu erhalten, müsst ihr jeweils 3 Bücher gelesen haben, bevor ihr euch ein neues kaufen dürft. Dabei darf natürlich auch gesammelt werden, sprich, wer 6 Bücher gelesen hat, darf sich damit 2 Bücher auf einmal kaufen.
  • Am 31.01.12 gebt ihr uns dann erneut euren Sub-Stand durch und erhaltet eventuell euer Los. Außerdem erhält derjenige, dessen Differenz am größten ist, ein weiteres Los.

Falls ihr euch für die Challenge noch anmdelen möchtet könnt ihr das gerne ebenfalls bis zum 31.12, 23:59 bei mir oder Crini tun. Meldet euch einfach mit einem kurzen “Ich bin auch dabei”.

! Die Anmeldung ist vorbei, wer sich bis jetzt noch nicht angemeldet hat, ist leider zu spät ! 

h1

[Weihnachten] Das vierte Adventsgewinnspiel (+ die fehlenden Gewinner)

Dezember 18, 2011

Und schon ist der vierte Advent! Die Zeit vergeht viel zu schnell! Jetzt ist es nur noch eine Woche bis Weihnachten und dann dauert es auch nur noch eine Woche bis zum neuen Jahr! Ich kann es gar nicht glauben das es schon so weit sein soll…

Das ich in der letzten Woche keinen Gewinner ziehen konnte tut mir wahnsinnig leid, dafür kann ich heute direkt zwei Gewinner verkünden. Von letzter Woche haben wir zum ersten: Anne von Catbooks! Und in dieser Woche gewonnen hat: Me von Methinksaboutbooks! Glückwunsch an euch beide!

Die Spielregeln/Anmerkungen:

1.)    Wenn ihr teilnehmen wollt beantwortet die Frage bitte per Kommentar und schickt mir ebenfalls eine Mail mit eurer Antwort an kattiesbooks-blog@yahoo.de. Wer sich nur so an der Diskussion beteiligen möchte, der kommentiert nur.

2.)    Bitte gebt in der E-Mail auch eure Adresse mit an. Als Betreff gebt ihr bitte “Adventsgewinnspiel” an.

3.)    Ihr müsst für das Gewinnspiel keine Werbung machen, es gibt dafür kein Extra-Los. Freuen würde ich mich natürlich trotzdem.

4.)    Jeder Teilnehmer erhält für seine Antwort 1 Los, egal wie kurz oder lang sie ausfällt. Die Person mit der schönsten Antwort erhält jedoch 2 extra Lose und hat somit 3 Lose im Lostopf.

5.)    Wer einmal gewonnen hat, wird nicht noch einmal gewinnen. Über Antworten freue ich mich natürlich trotzdem.

6.)    Ausgelost wird mit Random.org

7.)    Einsendeschluss ist der 24.12.2011, 23:59 Uhr.

Die Frage/ Aufgabe:

Jetzt, eine Woche vor Weihnachten würde ich gerne den Titel eurer liebsten Weihnachtsgeschichte hören und warum ihr euch für diese Geschichte entschieden habt.

Viel Glück!

h1

[Lesemarathon] Advents-Lese-Wochenende #Solm

Dezember 17, 2011

Penny hatte Lust auf ein relativ spontanes Lesewochenende und da ich schon so lange nicht mehr ausgiebig gelesen habe, dachte ich mir, ich steige auch mal mit ein. Nachdem meine Leseversuche am letzten Wochenende ja so haltlos gescheitert sind =/ Und immer wenn ich gerade zum Buch greife unterbricht mich jemand, das nervt. Ich werd mich jetzt iwo verstecken, damit man mich in Ruhe lässt. Den Laptop nehme ich mal lieber mit… :D

15:26 Uhr – Ich lese schon seit ein paar Stunden aber jetzt steige ich richtig ein. Ich lese gerade eigentlich Dash & Lilly’s Book of Dares und Sternenschimmer für eine Leserunde. Bei letzterem habe ich den ersten Abschnitt schon durch und werde deswegen jetzt erstmal ein paar Seiten mit Dash & Lilly verbringen.

18:46 Uhr – In den letzten Stunden hab ich allerhand Dinge gemacht, nur nicht gelesen… *seufz* Dafür habe ich meinen Nachbarn im Krankenhaus besucht der seit heute nicht mehr auf der Intensivstation liegt… also wenigstens etwas erfolgreiches. Ich lese immer noch wie es bei Dash & Lily weiter geht und Lily erinnert mich sehr an mich selbst. Ich mag das Buch und werde mich jetzt hoffentlich ganz ohne Unterbrechungen dem Lesen widmen… :D

20:14 Uhr - Ich mach jetzt Pause und schau Nvy CIS auf Kabel 1. Bei Dash & Lilly bin ich mittlerweile auf Seite 224 und find es immer noch toll. *-*

22:08 Uhr - Eigentlich schaue ich immer noch Navy CIS, aber in der Werbung hab ich Dash & Lily beendet und werde dann gleich weiter ‘Sternenschimmer’ lesen.

23:25 Uhr - Ich bin totmüde, aber ich werde wohl noch ein bisschen lesen. Bin auf Seite 105. ^^

00:32 Uhr - Ich muss unbedingt ins Bett, aber ich hab mir schon einen Wecker gestellt, damit ich morgen direkt weiter lesen kann. Das Buch gefällt mir echt gut, hab jetzt auch Abschnitt 2 durchgelesen und bin auf Seite 200 gelandet.

09:21 Uhr- Da ich verhältnismäßig früh wach bin, für meine Verhältnisse zumindest, werde ich nun auch weiter lesen.

12:02 Uhr - Zeit fürs Mittagessen!

12:29 Uhr - Und weiter geht es mit Sternenschimmer, das Buch will ich auf jeden Fall noch beenden heute!

13:47 Uhr - Sternenschimmer habe ich nun beendet und ich kann nur nochmal sagen wie gut mir das Buch gefallen hat, trotzt hoher Erwartungen! Und bevor ich nun was anderes mache lese ich Glimmerglass von Jenna Black, dank freundlicher Unterstützung von David ;)  (Ja, das Cover ist das gleiche, wie das von ‘Die Stadt der verschwundenen Kinder’)

h1

[Freitagsfüller] # 16.12.2011

Dezember 16, 2011

1.  Ein Glas Wein oder auch zwei oder drei, können nie schaden.

2. Verkupplungsaktionen nerven mich total.

3.  Der beste Weg um Schluckauf los zu werden ist, an Tomaten zu denken.

4. Bei uns liegen schon alle Geschenke unter dem geschmückten Weihnachtsbaum.

5. Wenn ich heute nach Hause komme, muss ich erstmal einen Mittagsschlaf machen.

6. In der Mittagspause muss ich noch eine Kleinigkeit besorgen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Besuch bei einer tollen Freundin, morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich lesen, aber das mache ich ja eigentlich immer am Wochenende!

h1

[KURZ-Rezension] Supernatural 07. One year gone von Rebecca Dessertine

Dezember 14, 2011

>>Amazon.de – Link<<
Taschenbuch:
320 Seiten
Verlag:Titan Books (24. Mai 2011)
Sprache:Englisch
ISBN-10:0857680994
ISBN-13:978-0857680990
Größe und/oder Gewicht: 17,5 x 11 x 2,2 cm

Worum geht’s?
Die Welt ist gerettet. Lucifer ist wieder in der Hölle und mir ihm Sam. Dean versucht sich an sein Versprechen seinem Bruder gegenüber zu halten und ein normales Leben mit Lisa und Ben zu führen. Aber er wäre nicht Dean Winchester wenn ihn der Tod seines Bruders nicht verfolgen würde. Um Wege zu finden Sam doch noch aus der Unterwelt zu befreien will Dean nach Salem reisen und verkauft es Lisa als Familienurlaub. Dabei ist Sam gar nicht so weit entfernt wie Dean denkt…

Das denke ich:
‚One year gone‘ setzt nach der fünften Staffel von Supernatural ein und erzählt von den Geschehnissen zwischen der fünften und sechsten Staffel. Letztere kenne ich selbst noch nicht.

Rebecca Dessertine hat mit diesem Buch definitiv eine der besseren Romanadaptionen zu der Serie geschrieben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es war spannend und vor allem die Charaktere der Protagonisten entsprachen denen, die ich aus dem TV schon kannte. (Nicht so wie bei Nevermore.)

Das Buch ist definitiv nur etwas für Leute, die die Serie kennen und mögen, denn ich denke ohne das Wissen, was man bereits aus den Serien hat, würde man das Buch nicht verstehen. Aber das ist ja bei allen zweiten, dritten, vierten, … etc. Teilen so.

h1

[Rezension] Zeitenzauber von Eva Völler

Dezember 13, 2011

>>Amazon.de – Link<<
Gebundene Ausgabe:
336 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe (Baumhaus); Auflage: 3
Sprache:Deutsch
ISBN-10:3833900261
ISBN-13:978-3833900266
Vom Hersteller empfohlenes Alter:14 – 17 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,4 x 2,8 cm

Worum geht’s?
Urlaub in Venedig. Sonne, Spaß und Erholung. Das ist zumindest das, was Anna sich wünscht. Was sie dagegen bekommt, ist ganz anders. Auf einem Stadtfest wird sie von einer Gondel gestoßen und landet im Wasser. Ein gut aussehender Mann zieht sie zurück und rettet sie, aber bevor Anna an Land gehen kann, beginnt die Welt um sie herum zu flimmern und alles wird schwarz. Als sie die Augen wieder öffnet ist sie zwar immer noch in Venedig, aber im Jahre 1449 und sie kann nicht zurück, bevor sie nicht einen Auftrag erfüllt hat.

Das denke ich:
Schon auf der Buchmesse in Frankfurt hat Lisa mir in den Ohren gelegen, wie toll das Buch sei und das ich es unbedingt lesen müsse. Nach vielen weiteren positiven Stimmen wollte ich diese unglaubliche Geschichte dann auch erleben. Zuerst hatte ich das Hörbuch, aber da mein i-Pod rumspinnt konnte ich es nicht hören, zum Glück, sonst wäre ich wohl so enttäuscht worden wie Brina (>>ihre Rezension<<). Von einem Gutschein habe ich mir dann die gedruckte Version gekauft und direkt mit dem Lesen begonnen.

Zuerst einmal vorweg: Wow, die Geschichte hat mich fast umgehauen! Das ganze Konzept der Zeitreise, die Anna macht, ist durchdacht und hält sich an logische Regeln. Zum Beispiel kann Anna nicht über alles reden, das sie aus ihrer Zeit kennt und über die Vergangenheit weiß, denn schließlich ist es entweder noch nicht erfunden oder noch nicht geschehen. Das ganze Konstrukt wirkt gut durchdacht und zumindest mir sind keine Fragen offen geblieben.

Anna ist eine typische Jugendliche, die keinen Tag ohne neuste Technik und Internet auskommt. Für sie ist es schon furchtbar beim Frühstück mit ihren Eltern in einem Restaurant zu sitzen, das so weit weg vom Hotel ist, dass das Wi-Fi nicht bis dorthin reicht. Für sie ist es also umso schlimmer in einer anderen Epoche gefangen zu sein, in der sie ohne den ganzen Krempel auskommen muss. An manchen Stellen hat sie mich schon sehr damit genervt, aber das hat sie durch ihre Aufgeschlossenheit und ihren Mut wieder ausgeglichen.

Die anderen Charaktere lernt man nur oberflächlich kennen und mir ist keiner wirklich im Gedächtnis geblieben. Hier und da ein paar mehr Hintergrundinfos wären zwar schön gewesen, aber nicht unbedingt notwendig.

Das Buch hat eigentlich alles, was ein gutes Jugendbuch braucht. Es gibt eine Fantasy-Komponente und spannende Handlungsstränge, in denen sogar mal Blut fließen kann. Die Liebesgeschichte, die natürlich nicht fehlen darf, ist nicht zu aufdringlich oder kitschig, sondern fügt sich in die Geschichte ein.

Fazit:
Ein durchweg gutes Buch, das ich ohne schlechtes Gewissen empfehlen kann. Es ist spannend sich mit Anna in einer völlig fremden Welt zurecht zu finden und neues zu lernen.

h1

[Rezension] Queen of Babble von Meg Cabot

Dezember 12, 2011

>>Amazon.de – Link<<
Taschenbuch:
272 Seiten
Verlag:Pan Books; Auflage: Unabridged (1. Dezember 2006
Sprache:Englisch
ISBN-10:0330418890
ISBN-13: 978-0330418898

Worum geht’s?
Lizzies Plan steht schon seit Monaten fest. Mit ihrem College-Abschluss in der Tasche will sie den Sommer über bei ihrem Freund Andy, den sie so gut wie gar nicht kennt, in London verbringen und dann mit ihm zusammen ziehen. Kurz vor ihrer Abschlussparty findet Lizzie heraus, dass sie das College erst beendet hat, wenn sie eine Dissertation geschrieben hat. Sie beschließt trotzdem nach London zu fahren und die Arbeit in der Zeit zu schreiben. In London angekommen stellt sich heraus das Andy ein absoluter Idiot ist, der sie belügt und ein Spieler ist. Mit ihrem unveränderbaren Flugticket im Gepäck macht Lizzie sich auf nach Frankreich, wo ihre beste Freundin und andere Überraschungen auf Lizzie warten.

Das denke ich:
Das Meg Cabot nicht nur Jugendbücher kann, hat sie in einigen Werken bewiesen. Ich allerdings habe immer ihre Jugendbücher vorgezogen, weil diese mir einfach besser gefallen haben. Mit ‚Queen of Babble‘ hat sie mich nun auch mit ihren Büchern für Erwachsene begeistert. (Obwohl ich vor dem Lesen dachte es handelt sich um ein Jugendbuch, hab es schließlich auch in der Jugendbuchabteilung gekauft… Aber nun ja!)

Lizzie ist zwar ziemlich naiv, aber doch irgendwie liebenswert. Sie glaubt in Andy, oder Andrew, wie sie ihn nennt, den perfekten Mann für sich gefunden zu haben und übersieht dabei seine vielen negativen Eigenschaften geflissentlich. Sie kann einfach nichts für sich behalten oder lügen. Sie redet ohne Punkt und Komma und bringt dabei nicht nur sich in einige Schwierigkeiten, weil sie einfach alles ausplaudert. Ihre Naivität und ihr Plappermaul können manchmal ziemlich nervig sein, aber im Grunde hatte ich sie von Anfang an in mein Herz geschlossen.

Vom Schreibstil kann ich, wie immer, nicht meckern, ich liebe Meg Cabot’s Art zu schreiben und fühle mich in ihren Geschichten direkt wohl. Es ist nicht schwer oder anspruchsvoll, sondern süß und leicht. Ich glaube in dem Fall muss jeder für sich entscheiden ob ihm diese Art liegt, aber ich finde sie wundervoll und genau das was Chick-Lit für mich ausmacht. Bis jetzt ist mir aufgefallen, dass mir die Bücher der Autorin im Original viel besser gefallen als die Übersetzungen, also empfehle ich euch die Bücher auf Englisch zu lesen.

Die Geschichte selbst ist relativ unspektakulär. Es gibt eine enttäuschende Liebensbeziehung, das typische Auf und Ab der Gefühle bei einem „neuen“ Mann, eine fiese Freundin eben diesen Mannes, sprich eine Rivalin und einige Katastrophen, die die Protagonistin bewältigen muss. Die Probleme, vor die Lizzie gestellt wird, sind allerdings nicht unrealistisch oder an den Haaren herbei gezogen, sondern fügen sich gut in das Gesamtbild ein und machen aus dem Buch einen witzigen Zeitvertreib.

Zum Schluss sei noch gesagt das es sich bei ‚Queen of Babble‘ um den ersten Teil einer Trilogie handelt, aber nicht mit einem Cliffhanger endet, sondern eine in sich geschlossene Geschichte ist.

Fazit:
Chick-Lit die gefällt und Spaß macht mit einer naiven Protagonistin, die, wenn man sich an sie gewöhnt hat, unglaublich sympathisch ist und mit der man viel Lachen kann. Ich kann euch nur ans Herz legen das Buch zu lesen.

h1

[Marathon] Zum dritten Advent gibt es einen #SOLM

Dezember 11, 2011

Penny hat zu einem Sonntags-Lesemarathon aufgerufen und da ich an diesem Wochenende so viel lesen wollte, was ich alles nicht geschafft habe, steige ich für ein paar Stunden mit ein. Zwischendurch muss ich noch putzen und hab noch eine Verabredung, aber danach und auch davor lese ich hoffentlich fleißig.

14:05 Uhr - Ich starte nun auf Seite 139 mit City of Falling Angels von Cassandra Clare

h1

[Weihnachten] Das dritte Adventsgewinnspiel

Dezember 11, 2011

Den Gewinner gibt es, wie in der letzten Woche auch, etwas später.

Ich hab mich so über jede einzelne Mail und jeden Kommentar gefreut. Bei manchen Geschenk-Geschichten musste ich wirklich schmunzeln.

Es gibt wieder ein kleines Überraschungspaket zu gewinnen, ich würd mich freuen wenn ein paar von euch mitmachen würden.

Die Spielregeln/Anmerkungen:

1.)    Wenn ihr teilnehmen wollt beantwortet die Frage bitte per Kommentar und schickt mir ebenfalls eine Mail mit eurer Antwort an kattiesbooks-blog@yahoo.de. Wer sich nur so an der Diskussion beteiligen möchte, der kommentiert nur.

2.)    Bitte gebt in der E-Mail auch eure Adresse mit an. Bitte gebt im Betreff “Adventsgewinnspiel” an.

3.)    Ihr müsst für das Gewinnspiel keine Werbung machen, es gibt dafür kein Extra-Los. Freuen würde ich mich natürlich trotzdem.

4.)    Jeder Teilnehmer erhält für seine Antwort 1 Los, egal wie kurz oder lang sie ausfällt. Die Person mit der schönsten Antwort erhält jedoch 2 extra Lose und hat somit 3 Lose im Lostopf.

5.)    Wer einmal gewonnen hat, wird nicht noch einmal gewinnen. Über Antworten freue ich mich natürlich trotzdem.

6.)    Ausgelost wird mit Random.org

7.)    Einsendeschluss ist der 17.12.2011, 23:59 Uhr.

Und die Frage/Aufgabe:

Was war euer lustigstes Weihnachtserlebnis ever? Ob es nun an Weihnachten passiert ist, oder ob die Geschichte sich bei den Vorbereitungen ereignete ist hierbei egal.

Ich hoffe auf einige erheiternde Erlebnisse über die ihr berichtet.

h1

[Rezension] Calling Romeo von Alexandra Potter

Dezember 10, 2011

>>Amazon.de – Link<<
Taschenbuch:
369 Seiten
Verlag:Hodder & Stoughton (Dezember 2010)
Sprache:Englisch
ISBN-10:0340993839
ISBN-13:978-0340993835
Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 11 x 2,6 cm

Worum geht’s?
Juliet wird von ihrem Freund Will versetzt, am Valentinstag! Wütend verlässt sie das Restaurant nur um von einem heranrasenden Auto nassgespritzt zu werden. Trotz ihres Ärgers fällt ihr jedoch auf, wie unglaublich gut der Fahrer aussieht.
Auf einem Ball der Werbeagentur, für die sie arbeitet begegnet sie ihm wieder und beide fühlen die Anziehung, die zwischen den beiden besteht. Es gipfelt darin, das die beiden knutschend in seinem Auto sitzen und dann auch noch zusammen nach Verona. Aber was ist mit Will? Kann Juliet ihre Beziehung einfach so sausen lassen?

Das denke ich:
Ich hab das Buch im Februar gelesen, es ist also schon einige Zeit her und an die Handlung konnte ich mich erst erinnern, als ich einige Beschreibungen bei Amazon gelesen habe. Warum ich die Rezi erst jetzt schreibe? Ich hab das Buch für die I’m in English-Challenge gelesen und konnte mich bis jetzt einfach nicht aufraffen über dieses Buch was zu schreiben.

Ich muss sagen: Es hat mir nicht gefallen! Es war ätzend und am liebsten hätte ich es abgebrochen.

Juliet ist als Charakter einfach unausstehlich. Sie ist selbstbezogen, egozentrisch, eingebildet und nur auf ihre eigenes Wohl aus. Es hat keinen Spaß gemacht ihrer Geschichte zu lauschen und nicht oft stand ich kurz davor das Buch einfach in eine Ecke zu pfeffern und laut zu schreien.

Die Geschichte an sich ist ziemlich langweilig und an keinem Punkt hatte ich das Gefühl, das ich noch weiter lesen muss. Dafür lagen mir wahrscheinlich einfach auch die Charaktere nicht genug am Herzen. Von Witz oder Charme der Autorin, von dem alle so schwärmen, habe ich wenig mitbekommen. An vielen Stellen war es einfach zu plump um richtig komisch zu sein. Erschwerend kommt vielleicht noch hinzu das ich bei Chick-Lit sowieso sehr anspruchsvoll, kritisch und nur in den seltensten Fällen zufrieden bin.

Fazit:
Alexandra Potter hat sich mit dem Buch wirklich keinen Gefallen getan, in mein Bücherregal wird sie weder mit diesem noch mit anderen Büchern. Dieses Buch ist sicher nur was für hartgesottene Fans der Autorin oder des Genres.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.244 Followern an