Archive for 1. Oktober 2011

h1

[365 Tage] Es beginnt…

Oktober 1, 2011

Heute ist der 01. Oktober und somit startet die Aktion: 365 Tage im Jahr!

Ich hab euch ja vor einigen Tagen schon darüber berichtet und nun geht es also endlich los. Ich hab heute auch viele Bilder gemacht und konnte mich dann gar nicht entscheiden welches ich nehmen soll. Wenn das schon so los geht… :D Na ja, ich hab mich dann im Endeffekt doch für eins entschieden und zwar für dieses hier:

h1

[Zeit für Zitate] Eine Frau ohne Bedeutung von Oscar Wilde

Oktober 1, 2011

“Männer wollen immer die erste Liebe einer Frau sein. Das kommt von ihrer plumpen Eitelkeit. Wir Frauen haben einen feineren Instinkt für die Dinge. Wir wollen lieber die letzte Liebe eines Mannes sein.”

~ Oscar Wilde, Eine Frau ohne Bedeutung, Seite 26

h1

[Statistik] September 2011 (inkl. Kurzzeitchallenge 09/11) + Das Highlight des Monats

Oktober 1, 2011

beendete Bücher:

  • Maguire, Eden – Beautiful Dead 02. Arizona
  • Thiemeyer, Thomas – Das verbotene Eden
  • Delaney, Matthew – Dämon
  • Stewer, Tanya – Das Lied der Träumerin
  • Michaelis, Antonia – Der Märchenerzähler
  • Meyer, Kai – Arkadien 01. Arkadien erwacht
  • Bray-Smith, Tara – Betwixt
  • Brown, Sandra – Ein Hauch von Skandal
  • Brown, Sandra – Envy – Neid
  • Melodia, Elena – Nacht
  • Fitzek, Sebastian – Der Augenjäger
  • Meyer, Kai – Arkadien 02. Arkadien brennt
  • Coelho, Paulo – Der Dämon und das Fräulein Prym
  • Lalli, Roberto – Eva und die Füchse (E-Book)
  • Paura, Martina – Angebissen
  • Coelho, Paulo – Elf Minuten

begonnen: 

  • Shakespeare, William – Othello

Statistik

gelesene Bücher: 16
gelesene Seiten:  6.848
Seiten/Tag: 228
Tage/Buch: 1,8

Das Highlight:
Arkadien 02. Arkadien brennt von Kai Meyer
Nachdem ich die beiden Arkadien-Teile nun ewig auf meinem SUB hatte, dachte ich mir diesen Monat das es mal Zeit wird sie zu lesen, wo doch auch letzte Woche Arkadien 03. Arkadien fällt veröffentlicht wurde. Vom ersten Teil war ich leider nicht so begeistert, aber ich musste dann doch relativ zeitnah zum zweiten greifen. Zum Glück, denn: Der zweite Teil hat mir viel besser gefallen als der Erste. Auch wenn ich Allessandro nicht mag und ihm nicht traue ist das Arkadien brennt spannender und interessanter als Arkadien erwacht und ich freue mich jetzt schon sehr auf den dritten Teil, den ich leider heute nicht bekommen habe, oder vielleicht auch zum Glück. Denn ich hab mich jetzt entschieden erstmal abzuwarten bis ich ein paar Meinungen dazu gehört habe.

Der Flop:
Dämon von Matthew Dellaney
Hier konnte ich mich gar nicht entscheiden welches Buch ich schlechter fand. Das bereits erwähnt oder ‘Das Lied der Träumerin’. Beides total unnötige Bücher die ich beide nicht weiter empfehlen kann und über die ich mich maßlos ärgere, das ich sie jemals in mein Bücherregal hab einziehen lassen. Wieso im Endeffekt doch Dämon ‘gewonnen’ hat? Das Buch hat sich einfach nur gezogen, es war unspannend und die Handlung war total irritierend. Ständig tauchte eine Person auf, die eigentlich schon tot war, aber dann wieder doch nicht, dann wieder doch. Sehr sinnfrei und nicht nur mir ging das beim Lesen so. Das wird nur noch von dem grässlichen Ende getoppt das sich auf den letzten Seiten nur noch zieht. Am Ende war ich einfach froh es endlich hinter mich gebracht zu haben.

 Außerdem gab es in diesem Monat wieder eine Kurzzeitchallenge von Myriel an der ich natürlich auch teilgenommen habe. Hier war es das Ziel möglichst viele Kilo von seinem SUB weg zu lesen un dich habe tatsächlich einiges geschafft, wie ihr links in dem Bild sehen könnt. Leider habe ich keine coole Küchenwaage und musste deswegen auf die Waage im Badezimmer umsteigen, die ist zwar nicht so genau, zeigt aber trotzdem ein Gewicht an. :D

Und ganz zum Schluss gibt es noch eine Ankündigung zu machen, danach lasse ich euch dann aber auch in Ruhe. Ab Oktober gibt es eine neue Kategorie auf meinem Blog. Diese wird sich ‘Zeit für Zitate’ nennen und dort werde ich die schönsten Zitate, die ich mir immer mal wieder während des Lesens raus schreibe, posten. Ich wähle bewusst keine regelmäßigen Posts, denn bei mir ist es immer ganz spontan das ich ein Zitat aus einem Buch auswähle und es mir aufschreibe.

h1

[Rezension] Der Augenjäger von Sebastian Fitzek

Oktober 1, 2011

>>Amazon.de – Link<<
Gebundene Ausgabe:
 432 Seiten
Verlag: Droemer (27. September 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426198819
ISBN-13: 978-3426198810

Hinweis!!!
Diese Rezension bezieht sich auf den zweiten Teil einer Reihe! Wenn ihr den ersten Teil (Der Augensammler) noch nicht gelesen haben solltet und das noch tun wollt (kann ich euch nur empfehlen) dann bitte hört auf hier zu lesen, denn es gibt Spoiler und ihr wollt euch doch nicht die Spannung kaputt machen, oder?

Worum geht’s?
Wahnsinn und Genie liegen oft nah beieinander. So ist es auch bei Dr. Suker, einer der besten Augenchirurgen der Welt und gleichzeitig auch ein Psychopath der seinen Opfern die Augenlieder zerschneidet, so dass sie diese nie wieder schließen können und sie danach vergewaltigt. Die betroffenen Frauen bringen sich meist kurz nach ihrer „Behandlung“ um, so dass die Polizei zwar ungefähr weiß was vor sich geht, aber aus Mangel an Zeugen nicht handeln kann. Das Medium Alina Gregoriev lässt sich überzeugen der Polizei zu helfen um Suker auf die Spur zu kommen, doch wie immer wenn man es mit einem Psychopathen zu tun hat, weiß man nie auf was man sich wirklich einlässt.

Das denke ich:
Nachdem ich im letzten Jahr begeistert den Augensammler gelesen habe war für mich klar das ich auch den Augenjäger in meinen Besitz bringen muss, sobald er erscheint. Letzten Samstag war es dann soweit und ich habe alles stehen und liegen lassen und mich sofort auf das Buch gestürzt, so wie ungefähr 90 % meiner Twitter-Timeline. An allen Ecken las man von jemandem der auch gerade auf der Spur des Augenjägers war.

Wenn es eins an diesem Buch nicht fehlt, dann sind es Schockmomente, denn davon gab es mehr als genug. Immer wenn man gerade denkt man weiß was als nächstes passiert und hat verstanden folgt irgendwas Unerwartetes und ich hab mehr als nur einmal gedacht „Oh mein Gott! Das kann er doch nicht…!“. So was habe ich selten bei einem Buch erlebt.

Alles was Sebastian Fitzek schreibt, wirkt sehr glaubwürdig und gut recherchiert. Sei es da das Hintergrundwissen des Augenchirurgen oder wie Alina sich als Blinde in der Welt fühlt und versucht auch mit ihrer Sehbehinderung in der Welt ohne fremde Hilfe auszukommen. Auch Handlungen und Gefühle der Protagonisten sind überraschend ehrlich und echt.

Neben der Handlung um den ‚Augenjäger‘ gibt es noch einen weiteren Erzählstrang und zwar war die Suche nach dem ‚Augensammler‘ im ersten Buch ja nicht abgeschlossen und so versucht Zorbach weiterhin seinen Sohn zu retten. Zum Glück, denn ich hatte, nach dem Klappentext die Befürchtung, dass diese zweite Handlung ein wenig unter den Tisch fallen würde, aber dem war nicht so.

Besonders Gemein sind die Cliffhanger an den Enden der Kapitel. Da diese, wie auch schon beim Vorgänger, aus verschiedenen Sichten geschrieben sind, muss man immer mindestens zwei Kapitel lesen um zu wissen wie es weiter geht und dann hat man meistens schon den nächsten Cliffhanger erreicht, der einen dazu zwingt noch mehr zu lesen und das Buch ja nicht zur Seite zu legen.

Gerade bei dieser Rezension habe ich Angst zu viel zu verraten, deswegen ist es gar nicht so einfach in Worte zu fassen, was mir nach diesem Buch alles noch im Kopf rumgeschwirrt ist. Es war definitiv eine Menge und mittlerweile habe ich mich schon mit einigen darüber ausgetaucht. Ich hoffe sehr das es noch einen weiteren (oder sogar mehrere?) Teil dieser Reihe geben wird, Herr Fitzek hat da ja nichts ausgeschlossen.

Fazit:
Wenn ihr den Augensammler gelesen habt, dann solltet ihr unbedingt auch in den Augenjäger rein schauen. Das Buch ist voller Überraschungen und Wendungen mit denen man nicht rechnet und die Spannung aufbauen. Wenn ihr das Buch beginnt, plant viel Zeit ein, denn es kann durchaus vorkommen, dass ihr dann nicht mehr aufhören könnt zu lesen.

Randbemerkung:
Am 07. Oktober bin ich übrigens auch bei einer Lesung von Sebastian Fitzek, und zwar in Düsseldorf, so wie ganz, ganz viele andere Buchblogger. Ich freu mich schon wahnsinnig darauf und werde euch hier berichten. Danach entscheide ich dann auch ob es klug war das Buch vor der Lesung zu lesen oder ob ich besser noch gewartet hätte.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.587 Followern an