Archive for 9. September 2011

h1

[Rezension] Alice im Netz von Antje Szillat

September 9, 2011

>>Amazon.de – Link<<
Broschiert:
155 Seiten
Verlag: Edition Zweihorn; Auflage: 1., Auflage (Mai 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3935265484
ISBN-13: 978-3935265485
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 13 Jahre

Worum geht’s?
Alice, alles, was ich über dich weiß, hast du mir selbst verraten. Alles, was du über mich wissen musst, ist, dass ich dich liebe und dass du mir nicht entkommen kannst … Jared

Das denke ich
Was und wie viel verratet ihr wem im Internet? Schon mal drüber nachgedacht? Auf anhieb kann ich sagen das man über mich einiges heraus finden kann: Meinen Namen, meinen Wohnort, meine Packstation, meine Mailadresse, der Tag an dem ich konfirmiert wurde und mein Geburtsdatum. Ach ja und natürlich Fotos, Fotos und Fotos. Und beim herausgeben dieser Daten habe ich mir nicht einmal große Gedanken darüber gemacht, das Konfirmationsdatum mal ausgenommen, denn das wurde von unserer Kirchengemeinde mal vor Jahren eingestellt. In den Medien regt sich jeder über Datenklau auf, dabei machen wir Internetnutzer es den Leuten auch ziemlich leicht an unsere Daten zu kommen. Warum ich das alles schreibe? Das Buch ‚Alice im Netz’ hat mich auf die Idee gebracht.

Die Protagonistin Alice ist nämlich eigentlich genau wie jeder andere Teenager auch. Sie geht zur Schule, hat Hobbies und verbringt einen großen Teil ihrer Freizeit im Internet. Schreibt Mails, ist bei sogenannten sozialen Netzwerken angemeldet und betreibt sogar einen Blog auf dem sie scherzhaft unter einem Pseudonym über ihren Schulalltag schreibt. Und genau wie ich geht sie da mit ihren Daten nicht gerade zimperlich um.

Das Buch hat mich wirklich aufgerüttelt, denn Alice begreift gar nicht in was für eine Situation sie sich selbst bringt. Sie beschwert sich bei ihrer besten Freundin sogar darüber das ein Lehrer im Unterricht die Gefahren der Social-Media-Gesellschaft zu sehr verschärft und es eigentlich alles gar nicht so schlimm wäre. Sogar die erste Mail ihres potentiellen Stalkers nimmt sie nicht ernst und hält es für einen miesen Scherz.

Geschrieben ist die Geschichte ziemlich gut. Sie ist aus Sicht von Alice geschrieben, enthält aber auch immer wieder Kapitel aus Sicht von Jared, welche erschreckend realistisch sind. Mir ist beim Lesen heiß und kalt geworden als ich mir vorgestellt habe, selbst die beobachtete Person zu sein.

Zu diesem Buch kann man Materialien für Schüler und Lehrer anfordern, was ich natürlich nicht getan habe (bin weder das eine, noch das andere), aber was ich durchaus sinnvoll finde. ‚Alice im Netz’ ist ein Buch das Probleme der heutigen Zeit anspricht und spannender als so manch andere Lektüre die ich in der Schule lesen musste, also durchaus ein Buch das für den Schulunterricht geeignet ist.

Ich kann jetzt nicht einmal sagen das ich es besonders witzig oder spannend fand, viel mehr erschreckend und ehrlich. Das einzige das mich ein bisschen gestört hat war die Auflösung und der Schluss. Plötzlich geht alles ganz schnell und auf mich wirkte es ein bisschen überladen, so als hätte die Autorin einen guten Schluss gesucht, war dann doch nicht zufrieden und hat dann nochmal was dran gehängt.

Fazit
Ein gutes Buch was vor allem jüngere Leser anspricht aber auch von der „älteren“ Generation gelesen werden kann.

P.S.
Macht euch mal Gedanken wie viel ihr selbst im Internet preis gebt. Gebt euren Namen einfach mal bei Google ein, ihr werdet wahrscheinlich, genau wie ich, überrascht sein, was man alles finden kann. Vor allem wenn man das Suchen nur auf eine Minute beschränkt, sondern mal ein paar Minuten mehr Zeit nehmt.

h1

[Freitagsfüller] # 09.09.2011

September 9, 2011

1. Kürbisse  sind ekelhaft.

2.  Mein Monitor steht vor mir.

3. Als ich 10 Jahre alt war  war ich noch total kreativ .

4. Meine Handtasche steht neben mir auf dem Tisch.

5. Wenn ich leben könnte wo ich wollte würde ich in Schottland leben.

6. Lieber September, bitte gib uns noch ein paar sonnige Tage bevor es Winter wird.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, Sex and the City und ein gutes Buch, morgen habe ich einen Besuch bei einer Freundin und danach bei meiner Omi geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen und das A-Team sehen!

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.390 Followern an